Quasitrockene Rauchgasentschwefelung

mit SecoLAB

Die quasitrockene Rauchgasentschwefelung ist das wirtschaftlichste Konzept für Industrie- und mittelgroße Kraftwerkskessel, in denen Kohle als Brennstoff verwendet wird.

Es handelt sich dabei um ein trockenes SecoLAB™-Verfahren, bei dem ein Verdampfungskühler, ein LABloop™-Trockenreaktor, ein Gewebefilter mit Reststoffrezirkulation und ein ActiLAB™-Reaktor zur Anfeuchtung der Reststoffe zum Einsatz kommen.

Als Reagenz kann Natriumhydrogencarbonat, Brannt- oder Hydratkalk verwendet werden. Bei Einsatz von Branntkalk erfolgt das Löschen des Kalks vor Ort.

Die quasitrockene Rauchgasentschwefelung ist das perfekte Entschwefelungskonzept für bestehende kleine oder mittelgroße Anlagen, die den neuen IED-Richtlinien entsprechen müssen.

Die wichtigsten Vorteile der quasitrockenen Rauchgasentschwefelung:

  • Sichere Einhaltung von Emissionsgrenzwerten
  • Anpassung bei strengeren Bestimmungen
  • Geringe Betriebskosten mit Branntkalk
  • Hohe Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit