SemisecoLAB™

Quasitrockenes Verfahren

SemiSecoLAB™ ist ein quasitrockenes Verfahren zur Entfernung saurer Schadstoffe. Dafür wird ein Reagenz (üblicherweise Kalkmilch aus Brannt- oder Kalkhydrat) in den Gasstrom eingedüst.

Das Verfahren wird mit der Eindüsung von Aktivkohle / Aktivkoks kombiniert, um Schwermetalle (Quecksilber) und Dioxine / Furane abzuscheiden.

Die während der Neutralisierung entstehenden Stäube und Salze werden durch einen Gewebefilter abgeschieden.

Für eine höhere Abscheideleistung kann ein SecoLABTM-Verfahren mit Kalkhydratzugabe ergänzt werden. In diesem Fall spricht man von einem 3/4 trockenen Verfahren“

Die wichtigsten Vorteile des SemisecoLAB™ Verfahrens:

  • Abdeckung einer großen Bandbreite an Rohgaskonzentrationen mit geringem Verbrauch von Reagenzien
  • Verbesserte Betriebsflexibilität durch Anpassung der Rauchgastemperatur - und -feuchtigkeit
  • Hohe Zuverlässigkeit dank eigener Drehzerstäubertechnik
  • Kein Abwasser